Sicher, am Ende überwog beim ein oder anderen die Enttäuschung. Das erste Heimspiel der neu aufgestellten vierten Mannschaft gegen Biebrich VIII ging knapp mit 5:7 flöten. Aus Abteilungssicht kann der Start jedoch nur als „geglückt“ bezeichnet werden.

Mannschaftskapitän Rudi Bajohr und seine Mitspieler Arno Bauer und Bernhard Morhaus gehörten bislang zur Hobbygruppe und spielten ausschließlich am Montag. Michael Barz und Roberto Targa betrachteten das Spiel in der Vergangenheit vor allem von jenseits der Bande, wenn ihre Söhne für die Eintracht an die Platte gingen. Ihr erstes gemeinsames Spiel sollte zu einem Krimi werden.

Die Gäste aus Biebrich legten direkt zum Auftakt mit einem Sieg im ersten Doppel vor. Michael und Bernhard gelang es danach auf Anhieb, mit einem glatten Drei-Satz-Sieg den Rückstand auszugleichen. Das Muster sollte sich fortsetzen. Während Rudi und Arno sich in ihren Debut-Einzeln geschlagen geben mussten, konnten Michael und Bernhard, in einem umkämpften Fünf-Satz-Spiel, den Rückstand erneut aufholen. Im zweiten Durchgang musste sich das obere Paarkreuz der Eintracht abermals geschlagen geben, das untere konnte ein weiteres Mal ausgleichen. Beim Stand von 5:5 war klar: Die Doppelpaarungen müssen die Partie entscheiden. Und viel hätte nicht gefehlt, um den ersten Punkt zu Hause zu halten. Dann aber mussten sich Bernhard/Michael im entscheidenden Tie-Break im fünften Satz mit 11:13 geschlagen geben. Und auch Arno/Roberto gelang es trotz eines Satzgewinns nicht mehr, ein weiteres Mal den Ausgleich herbeizuführen.

Am kommenden Donnerstag trifft die vierte im Abteilungsduell um 19 Uhr 30 auf die dritte Mannschaft.

Kategorien: