Zwei Gesichter, ein Punkt. Innerhalb einer Woche schafft es die Eintracht, sich vollends zu begeistern und herbe zu enttäuschen. Am Ende steht ein Punkt.

Der Samstagmorgen war gerade zehn Minuten alt, da sprangen Luca Pepi und Samet Kale wie junge Schüler durch die Halle, auf die übrigen Mannschaftskameraden zu. Kurz nach Mitternacht hatten die beiden Spieler in einem atemberaubenden Abschlussspiel gegen Jan-Peter Gördel und Steffen Ziesen mit einem 11:7 im vierten Satz den schon verloren geglaubten Punkt unter Dach und Fach gebracht. Mit traumhaften Top-Spin-Kombinationen setzten Samet, wie immer druckvoll, und Luca, dynamisch wie lange nicht mehr, das Lorchausener Spitzendoppel schachmatt.

Das Remis am frühen 17. November war das i-Tüpfelchen einer emotional geführten und mitunter streitlustigen Begegnung auf Augenhöhe gegen die in der Tabelle deutlich höher stehende zweite Lorchausener Mannschaft, zu dem mit Luca Pepi (1 Doppel), Mehmet Özer (2 Einzel, 1 Doppel), Norbert Schwenk (1 Doppel), Samet Kale (2 Doppel), Lorenz Hemicker (2 Einzel, 1 Doppel) und Raphael Branchu (1 Einzel, 1 Doppel) sämtliche Spieler ihren Teil beisteuerten. Ein Resultat großer Geschlossenheit und unbedingten Einsatzwillens.

Zu keiner Zeit den Rhythmus gefunden

In Oestrich-Winkel, eine Woche später, versuchte die erste Mannschaft vergebens an die Leistung des Lorchausen-Spiels anzuknüpfen. Beim direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg musste das Team von Anfang an mit selbst verschuldeten Widrigkeiten kämpfen. Erst fand ein Teammitglied die Halle nicht, dann fiel ein weiteres kurzfristig und unerwartet aus. Mit nur fünf Mann mussten Luca Pepi, Hanna Aksu, Samet Kale, Lorenz Hemicker und Mannschaftskapitän Raphael Branchu von Anfang an einem Rückstand hinterher spielen.

Der späte Spielbeginn, der unerwartete Ausfall und vorgezogene Spiele waren mitbestimmend dafür, dass die Mannschaft zu keiner Zeit den Rhythmus fand. Lediglich Luca (2 Einzel) und Raphael (1 Einzel) schafften es, den gut aufgelegten Winklern etwas Zählbares entgegenzusetzen.

Am kommenden Freitag trifft die Eintracht zum letzten Spiel der Hinrunde auswärts auf FT Schierstein II. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Aufsteigende Tendenz: Luca ließ gegen Winkel sein Können aufblitzen

Aufsteigende Tendenz: Luca (Archivbild) ließ gegen Winkel sein Können aufblitzen

Kategorien: