Mit einem 9:4-Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Hausen hat sich die erste Mannschaft am Freitag Luft im Abstiegskampf verschafft. Mit fünf Punkten aus den vergangenen drei Spielen ist der Anschluss zum Tabellenmittelfeld wieder hergestellt.

Nach einem abermals hoch spannenden Abstiegsduell war es zu später Stunde Eintrachts Nummer Eins Luca Pepi vorbehalten, die Quintessenz des Tages auf den Punkt zu bringen. „Wir haben das Siegen wieder gelernt“, sagte Luca, dem die Freude ins Gesicht geschrieben stand. So einfach kann Tischtennis manchmal sein.

Gegen den Hausener SV, das Tabellenschlusslicht der Bezirksklasse, schickte Eintracht Wiesbaden ein komplettes Stammspielerteam ins Rennen. Lorenz Hemicker rückte wieder in die zweite Mannschaft. Dafür kehrte Samet Kale nach zweiwöchiger Pause ins Team zurück. Und es sollte ihm prompt glücken, den ersten Zähler für die Eintracht zu erspielen.

Zurück im Team: Samet brachte an der Seite von Hanna Eintracht in Front

Zurück im Team: Samet brachte an der Seite von Hanna Eintracht in Front

 

Gegen die Mannschaft aus Hausen, wo es im Hinspiel nur für ein Remis gereicht hatte, rochierte Eintracht abermals die Doppel. Mit Erfolg. Samet und Hanna Aksu setzten sich in drei Sätzen gegen Jasper Böttcher und Rainer Hermann durch. An der Platte nebenan schafften es zudem Luca Pepi und Raphael Branchu, in einem Fünf-Satz-Krimi Markus Meisner und Jens Nevermann mit 11:8, 7:11, 12:10, 10:12 und 11:9 niederzuringen. Zwar blieben Mehmet Özer und Norbert Schwenk im dritten Doppel gegen Klaus Möbius und Toni Brückmann chancenlos. Doch das Team hatte das erreicht, was es sich erhofft hatte – mit einer Führung aus den Doppeln zu gehen.

Die Hausener, für die ein Sieg am Freitag Pflicht gewesen wäre, um noch einmal in die Abstiegskampf einzugreifen, zeigten sich einmal mehr als spielstarke Mannschaft, so wie sie sich schon in der Hinrunde präsentiert hatten. Zwei Mal brachten sie die Führung der Eintracht bedrohlich ins Wanken. Im ersten Anlauf musste Luca Pepi gegen Jasper Böttcher im ersten Einzel alle Kräfte mobilisieren, um im fünften Satz die Führung zu verteidigen. Bei einer Niederlage wäre Hausen in Führung gegangen, da Hanna Aksu parallel gegen Markus Meisner verlor. Im zweiten Anlauf war Hausen erfolgreicher. Nach dem Sieg von Mehmet Özer schafften es die Spieler aus Hausen, Norbert und Samet zu schlagen und damit auf 4:4 gleichzuziehen.

Wieder siegreich: Die erste Mannschaft mit Samet, Hanna, Raphael, Luca, Hanna und Norbert

Wieder siegreich: Die erste Mannschaft mit Samet, Mehmet, Raphael, Luca, Hanna und Norbert

 

Dann aber zeigte Eintracht einmal mehr im entscheidenden Augenblick Nervenstärke. Raphael, Hanna, Norbert sowie einmal mehr Luca und Mehmet brachten allesamt ihre Spiele nach Hause, ohne auch nur einmal über die volle Distanz gehen zu müssen. Am Ende stand ein verdientes 9:4.

Mit fünf Punkten aus den vergangenen drei Spielen hat sich die erste Mannschaft im Abstiegskampf nun Luft verschafft und Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle gefunden. Weitere Zähler bleiben dennoch zwingend sein, um die Klasse zu sichern. Der sichere Klassenerhalt ist noch drei Punkte entfernt.

Am kommenden Samstag, dem 16. März, reist die erste Mannschaft zum Tabellenfünften nach Lorchhausen. Anschlag ist um 18 Uhr 30.

Kategorien: