Famoser Auftakt, harte Landung. Bei den Deutschen Meisterschaften legte Eintrachts Jugendwartin Thao Tran am Samstag einen perfekten Start hin. Das Aus kam dann am Sonntag. Prompt.

Mit einer Platzierung unter den besten 16 deutschen B-Damen hat sich Eintrachts Jugendwartin Thao Tran am Sonntag von den Deutschen Meisterschaften in Bad Homburg verabschiedet. Thao am Wochenende bei den Deutschen MeisterschaftenNach einem perfekten Auftakt in der Gruppenphase wurde ihr eine Routinierin zum Verhängnis.

Am Samstag zeigte Thao zunächst, warum sich Trainer Luca Pepi zu Recht sich Hoffnungen auf eine lange Verweildauer seines Schützlings im Turnier gemacht hatte. Mit den Spielerinnen Tebart (WTTV), Reisinger (TTBW) und Bothe (WTTV) hatte Thao, die in der Saison für die Damen-Verbandsligamannschaft von RW Biebrich auflief, drei Konkurentinnen aus dem Süden und Westen der Republik bei sich in der Gruppe, die es zu schlagen galt. Im Gruppenfeld setzte sich Thao souverän durch und beendete nach drei Begegnungen am Samstag die Gruppe A als Tabellenerste. Eine sympathisch anmutende Position, da Thao in die KO-Runde quasi von der „Pole-Position“ an der Spitze des Teilnehmerfelds starten konnte.

Im Achtelfinale am Sonntag traf Thao jedoch mit Christina Bouwmeester vom SF Rosenberg direkt auf ein Schwergewicht. Gegen die ehemalige Oberliga-Spielerin musste Thao sich am Ende geschlagen geben.

Auch wenn die frisch gebackene Abiturientin ein Stück weit enttäuscht sein dürfte, freut sich die Eintracht über das gute Abschneiden der eigenen Jugendwartin. „Thaos Leistungskurve zeigt klar nach oben“, sagt Lorenz Hemicker, stellvertretender Leiter der Abteilung. „Und die Top-16-Platzierung ist schon ein super Erfolg. Wir gratulieren!“

Kategorien: