Die Anfangseuphorie der Ersten hat am Samstag in Hallgarten einen Dämpfer erhalten. Im ersten Auswärtsspiel der Saison präsentierte sich Gastgeber Hallgarten als das ballsichere Team und gewann am Ende klar mit 9:3.

Im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen Nordenstadt IV musste die Eintracht gleich zwei Umstellungen vornehmen. Mit Norbert Schwenk und Samet Kale fehlte berufsbedingt das komplette mittlere Paarkreuz. Dafür rückten aus der Jugend Nico Koschade und aus Team Zwo Joachim Hüwel ins Team. Ein Nachteil zugunsten des Gastgebers entstand dadurch jedoch nicht; fehlte doch auch Hallgarten je ein Spieler aus dem oberen und mittleren Paarkreuz.

Beim Einspielen: Hanna am Samstag in Hallgarten

Beim Einspielen: Hanna am Samstag in Hallgarten

 

Zunächst sah alles nach einer offenen Partie aus. Die neu gemischten Eintracht-Doppel konnten dieses Mal zumindest einen Punkt für sich verbuchen. Aksu/Özer setzten sich souverän gegen Fahnemann/Flöck durch. Koschade/Hemicker und Frankler/Hüwel blieben hingegen chancenlos.

Infolge gelang es Özer zunächst, mit seinem Sieg gegen Hallgartens Spitzenspieler Fahnemann auszugleichen. Dann aber verlor Aksu, der an seine Leistung aus dem, Auftaktspiel nicht anknüpfen konnte überraschend in vier Sätzen gegen Holderrieth. Frankler, Hemicker, Hüwel und Koschade taten es ihm gleich; nie chancenlos, aber stets zehn bis zwanzig Prozent unter ihrem Leistungsniveau, schafften sie es ebenso wenig, dem jeweiligen Gegner ihr Spiel aufzuzwingen.

Özer lässt die Erste Hoffnung schöpfen 

Der zweite Einzel-Durchgang verhieß zunächst noch einmal Hoffnung, als Hanna es schaffte, im Direktvergleich gegen Fahnemann zu punkten. Dann aber verlor Özer den nach drei Sätzen schon sicher geglaubten Direktvergleich gegen Holderrieth im fünften. Und auch Hemicker gelang es im äußerst kampfbetonten Spiel gegen Travers nicht mehr, das Punktekonto für die Eintracht noch aufzubessern.

Bereits am Donnerstag tritt die Erste zum dritten Spiel der Saison an. Das Heimspiel-Derby gegen VfR Wiesbaden III beginnt um 20 Uhr in der Oranienschule.

Kategorien: