Die Entscheidung fiel im letzten Spiel. Nach einer hart umkämpften Saison rückt Eintrachts jüngstes Herrenteam auf den zweiten Platz der Kreisliga vor. In der kommenden Saison freut sich ein Team schon ganz besonders auf sie.

13001260_1114881948574423_8682039979141241205_n

Aufsteiger 2016: Benny, Anton, Alex, Matthias, Aleks und Kevin

.

Die Spieler der zweiten Mannschaft dürften am Donnerstagabend ziemlich häufig zu ihren Smartphones gegriffen haben. Die Antwort auf die alles entscheidende Frage konnte nur click-tt geben: Den Ausgang der Partie zwischen Biebrich IV und Dotzheim II. Es bedurfte einer Niederlage oder zumindest eines Remis der spielstarken Biebricher, damit die Aufstiegsträume der Eintrachtler nicht zerplatzten.

Mit dem 8:8 dass sich bald nach Spielende rumsprach, durften die Sektkorken knallen! Punktgleich mit Biebrich aber aufgrund des besseren Spielverhältnisses vorne beendet die zweite Mannschaft die Saison 15/16 auf Platz zwei der Kreisliga und steigt in die Bezirksklasse auf. Damit kann die Eintracht in der kommenden Saison erstmals seit 2011 wieder mit zwei Herrenmannschaften auf Bezirksebene antreten. Damals war die zweite Mannschaft – ebenfalls durch ein Remis – am vorletzten Spieltag gegen Esch abgestiegen.

Zum Schlüssel des Erfolgs wurden Eintrachts beste Jugendspieler Furkan Dogan, Anton Fischer und Alexander Przybylski, die in ihrer ersten gemeinsamen Saison in der Herren-Kreisliga überzeugten und allesamt mit positiven Bilanzen die Saison beendeten; flankiert von ihrem Jugendtrainer Benjamin Frankler und Mannschaftskapitän Kevin Bohley. Die weiteren, unabdingbaren Punkte für den Aufstieg erkämpften die Neuzugänge Matthias Heinze und Alexander Bach sowie Eintracht Routinier Joachim Hüwel, der die Saison zudem als bester Kreisliga-Einzelspieler der Eintracht auf Platz neun beendete.

In der kommenden Saison könnte es damit auf Bezirksebene zum „Bruderkampf“ zwischen der Ersten und Team Zwo kommen. Sie wird davon abhängen, ob beide Teams in der selben Bezirksklasse starten. Rein rechnerisch sind die Chancen allerdings gering. Schließlich gibt es vier verschiedene Bezirksklassen.

Kategorien: