Eigentlich dienen Altersgrenzen im Sportbereich dazu, Jahrgänge leistungsgerecht zu trennen. In der Wiesbadener Nachwuchskreisliga ist das etwas anders. Dort werden die Jugendteams und die ältesten Schüler in einen Topf geworfen. Wenn ein Schülerteam dann eine Jugendmannschaft schlägt, zugleich noch den Tabellenzweiten, so ist das eine stramme Leistung. Eintrachts Schüler-A-Mannschaft gelang am Samstag genau das. In einer packenden Begegnung zwang man die TG Naurod mit 4:6 in die Knie. Hatten im Hinspiel die Eintrachtler noch eine 2:6-Heimpleite hinnehmen müssen, sorgten Furkan Dogan, Alexander Przybylski, Anton Fischer und Lennart Lukosch dieses Mal bei ihrer motivierten Vorstellung für eine Überraschung. Mit dem Sieg besteht für Eintrachts erste Schülermannschaft noch theoretisch die Möglichkeit auf die „Vizemeisterschaft“. Dazu bedarf es allerdings, neben eines Sieges gegen den Tabellenführer auch der Mithilfe von Naurod und Biebrich II. Derweil ist der Schüler-B-Mannschaft der erste Platz kaum noch zu nehmen. Mit einem ungefährdeten 6:0-Kantersieg setzen sich Fabio Barz del Rio, Noah Said, Julian Hinsken und Anton Kabelac gegen die Mädels von TTC RW Biebrich durch. Ein Punkt aus den kommenden zwei Spielen reicht – und die Meisterschaft in der Kreisklasse Schüler B gehört den jüngsten Eintrachtlern.

Schüler-A

Anton Fischer, Furkan Dogan, Alexander Przybylski und Lennart Lukosch (von links) sorgten mit ihrem Sieg in Naurod für eine handfeste Überraschung.

Kategorien: