Zum Rückrundenstart lässt Eintracht Wiesbaden gegen Oberjosbach nichts anbrennen. Für besondere Freude sorgen zwei junge Debütanten.

Siegreich: Hanna, Norbert, Leo, Tilman, Matthias und Lorenz

Siegreich: Hanna, Norbert, Leonid, Tilman, Matthias und Lorenz (von links)

……

Mit der jüngsten ersten Mannschaft seit vielen Jahren ist Eintracht Wiesbaden in die Rückrunde 2016/17 gestartet und hat im Auftaktspiel gegen Oberjosbach III direkt ihre Qualität unter Beweis gestellt. Für Marcel Knott, der verhindert war und Routinier Wolfgang Scholl, der die dritte Mannschaft verstärkt, rückten mit Neuzugang Leonid Nebessow und Matthias Heinze aus Team Zwo zwei ambitionierte Spieler ins Team.

Von falschem Respekt sollte in der drei Stunden langen Begegnung bei beiden Debütanten indes nichts zu spüren sein. Schon im Doppel scheiterten die beiden im fünften Satz nur knapp. Und für den Sieg sollten sie später einen erheblichen Anteil beisteuern. Doch der Reihe nach.

Mit Blick auf die chronische Doppelschwäche der Ersten waren im Mannschaftskreis im Vorfeld alle möglichen Paarungen diskutiert worden. Letztlich entschied sich Mannschaftskapitän Lorenz Hemicker für die „klassische“ Variante „von oben nach unten durch.“ Der Plan schien zunächst aufzugehen. Das Spitzendoppel Hanna Aksu/Tilman Ginzel brachte die Eintracht 1:0 in Führung. Und auch das eingespielteste Doppelpaar, bestehend aus Norbert Schwenk und Lorenz Hemicker, schlug sich gegen Oberjosbachs Top-Paar zunächst gut. Letztlich aber mussten sie sich im fünften Satz ebenso knapp geschlagen geben wie Leonid Nebessow und Matthias Heinze, die erstmals zusammen spielten und den Sieg in der dritten Begegnung des Abends mit 10:12, ebenfalls im fünften Satz, nur denkbar knapp verpassten. Statt einer möglich gewesenen 3:0-Führung, ging die Eintracht somit abermals mit einem 1:2-Rückstand in die erste Einzelrunde.

Dort indes ließen Eintrachts Sechs des Tages zunächst kaum etwas zu. Zwar musste sich Tilman Ginzel Oberjosbachs Spitzenspieler Helmut Schenk, der trotz fortgeschrittenen Alters nach wie vor wie ein Jungspund an der Platte agiert, geschlagen geben. In den übrigen fünf Spiele aber fuhr die Erste fünf Punkte ein, bei gerade einmal zwei abgegebenen Sätzen.

In der zweiten Einzelrunde dann fand Eintrachts mittleres Paarkreuz kein Mittel mehr gegen die stärker werdenden Kontrahenten des Gastes. Und auch in den übrigen Partien würde es knapper. Letztlich aber sorgten Hanna Aksu, Tilman Ginzel und Leonid Nebessow in ihren Partien für die noch fehlenden drei Punkte zum 9:5-Endstand.

Besonders erfreulich: Matthias Heinze und Leonid Nebessow könnten bei ihren Ersteinsätzen im Team alle Einzel direkt für sich verbuchen.

Mit dem Sieg zum Auftakt der Rückrunde kehrt die Eintracht zurück auf den dritten Platz der Bezirksklasse Gr. Süd 1. Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Dienstag statt. Dann ist die Erste zu Gast bei der TuS Hahn. Anschlag ist um 20 Uhr.

Kategorien: