Die Turnierleitung mit einem ausführlichen Bericht. [Update 02.04.2012]: Eine Diashow mit den schönsten Bildern und schmissiger Musik hat Luca auf unserem Youtube-Kanal hier zusammengestellt.

Erfolgreich haben wir die seit vielen Jahren erste Jugendvereinsmeisterschaft am Samstag erfolgreich über die Bühne gebracht. Es hat allen Spielern, Eltern und Helfern (Thao, Lars, Luca und Reiner) sehr viel Spaß gemacht und wir haben tolle spannende Spiele gesehen. Nach ca. 4 1/2 Stunden unterhaltsamen Tischtennissports standen die Sieger und Platzierten aus dem Teilnehmerkreis der 16 Spieler fest.

Spielzeit!

Spielzeit!

 

Altersstruktur:

  • 1 Teilnehmer Jahrgang 1997
  • 5 Teilnehmer Jahrgang 1998 u. 1999 (Schüler A)
  • 10 Teilnehmer Jahrgang 2000 und jünger (Schüler B)

Modus:
Alle Altersklassen spielen zusammen und ermitteln die Platzierungen 1-16 für die Jugendklasse. Zusätzlich gab es eine Wertung für die  Schüler B.

Vorrunde:

  • Drei Gruppen mit je fünf Spielern
  • Die vier besten Spieler nach TTR-Wert wurden als „Gruppenköpfe“ gesetzt (Nr. 1 Furkan in Gruppe 1, Nr. 2 Lennart in Gr. 2, Nr. 3  Alexander und Nr. 4 Anton beide in Gr. 3)
  • Die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen qualifizierten sich für die Endrunde um Platz 1-8. Von den drei Drittplatzierten qualifizierten sich die besten zwei ebenfalls für diese Runde.
  • Alle anderen spielten um Platz 9-16, so dass jeder ausreichend Spiele hatte und alle fast bis zum Turnierende an der Platte aktiv waren. Ein Spieler, der irrtümlich zu spät kam, konnte in dieser Gruppe mitspielen.

 

Für den kleinen Hunger zwischendurch hatten die Eltern reichlich Leckereien mitgebracht.

Für den kleinen Hunger zwischendurch hatten die Eltern reichlich Leckereien mitgebracht.

 

Endrunde:

  • Doppel-KO-System um Platz 1-8: Zusätzlich zum normalen KO-System gibt es eine Trostrunde.
  • Jeder Spieler bleibt im Turnier bis er zwei Niederlagen hat.
  • Doppel-KO-System um Platz 9-16: Analog zu Platz 9-16.

Die Gruppenphase verlief ohne große Überraschungen. Besonders ausgeglichen war die Gruppe 2, in der drei Spieler gleich viele Siege vorzuweisen hatten und damit das Satzverhältnis über das Weiterkommen entschied.

In der Endrunde setzten sich die Favoriten durch und zogen ins Halbfinale der „Gewinnerseite“ des Doppel-KO-Systems ein. Dort setzten sich Furkan mit 3:2 gegen Anton F. und Lennart ebenfalls mit 3:2 gegen Alexander durch. Die Verlierer mussten nun in die „Trostrunde“ und besiegten dort Noah (Anton-Noah 3:2) bzw. Antonio (Alex-Antonio 3:0). Anschließend gewann Anton F. gegen Alex mit 3:0 (das Gruppen-Spiel ging noch umgekehrt 0:3 aus!).

Im Finale der „Gewinnerseite“ unterlag Lennart gegen Furkan mit 1:3 und somit traf Lennart in der „Trostrunde“ auf den ebenfalls mit einer Niederlage „belasteten“ Anton. Der Verlierer dieses Duells hatte dann also zwei Niederlagen und war ausgeschieden, während der Sieger (nochmal) die Chance hatte, seine vorherige Niederlage (jeweils gegen Furkan) auszugleichen.  In einen tollen Spiel gewann Lennart mit 3:0 (bei knappen Sätzen). Anton war damit aus dem Titelkampf ausgeschieden und belegte Platz 3.

Was schon ein kleiner Klassiker: Furkan (links) im Duell gegen Lennart

Fast schon ein kleiner Klassiker: Furkan (links) im Duell gegen Lennart

 

Im Finale kam es erneut zum Duell Furkan gegen Lennart. Sämtliche Turnierteilnehmer und die Eltern versammelten sich um die Box mit den Finalisten. Unter den aufmerksamen Augen von „Oberschiedsrichter“ Luca lieferten sich die beiden Akteure spannende und hochklassige Ballwechsel, die von den Zuschauern mit viel Applaus honoriert wurden. Lennart schien einen Tick stärker zu sein und ging mit 2:0 in Führung. Die Zuschauer stellten sich schon auf ein weiteres, zweites Endspiel ein, denn im Falle eines Sieges von Lennart hätten beide Spieler erst eine Niederlage und der Turniersieger wäre erst in einem zweiten Endspiel ermittelt worden. Aber im dritten und vierten Satz behielt Furkan die Oberhand und glich zum 2:2 aus. Der 5. Satz musste also die Entscheidung bringen. Furkan kam – motiviert durch seine Aufholjagd – wieder besser ins Spiel und entschied den 5. Satz für sich und war damit Vereinsmeister 2012.

Nach einer kurzen Pause versammelten sich alle zur Siegerehrung.

 

Die besten der Schülerklasse: 1. Platz Lennart Lukosch (Mitte), 2. Platz Noah Said (links), 3. Platz Giancarlo Targa (rechts)

Die besten der Schüler B (Jahrgang 2000 und jünger): 1. Platz Lennart Lukosch (Mitte), 2. Platz Noah Said (links), 3. Platz Giancarlo Targa (rechts)

 

Die besten der Jugendklasse: 1. Platz Furkan Dogan (MItte), 2. Platz Lennart Lukosch (links), 3. Platz Anton Fischer (rechts=)

Die besten der Jugendklasse: 1. Platz Furkan Dogan (MItte), 2. Platz Lennart Lukosch (links), 3. Platz Anton Fischer (rechts)

 

Zuerst wurden die Teilnehmer der Altersklasse Schüler B (Jahrgang 2000 und jünger) geehrt. Jeder Spieler erhielt eine Urkunde mit seiner jeweiligen Platzierung in der Altersklasse Schüler B und Sachpreise (je eine Trinkflasche, einen Schlüsselanhänger und Pfefferminzbonbons). Lennart erhielt als Sieger dieser Altersklasse zusätzlich eine Gold-Medaille und eine Sporttasche.

 

Nach der Siegerehrung: Unsere Jungs bei der Vereinsmeisterschaft

Nach der Siegerehrung: Unsere Jungs bei der Vereinsmeisterschaft

 

Nun folgte die Ehrung in der alters-offenen Jugendklasse. Alle Spieler, die nicht mehr Schüler B spielen, erhielten ihre Urkunde und die Sachpreise. Anton erhielt die Bronze-Medaille, Lennart die Silber-Medaille und Furkan erhielt den Wanderpokal, den der Turniersieger nach dreimaligem Gewinn dauerhaft behalten darf. Die vier Bestplatzierten erhielten ebenfalls eine Sporttasche (Lennart aber nur eine ;-)).

Kategorien: