Es geht um unsre Zukunft!

Der Hauptverein ist das Fundament, auf dem die Tischtennisabteilung steht. Doch das Engagement bröckelt. Am Mittwoch, 19. April, geht es um unser aller Zukunft. Sei dabei, ab 19 Uhr 30 in der Berghof Halle.

 

Klatsche gegen Naurod oder die Rückkehr der Wundertüte

Was macht die Erste denn da? Dem hart erkämpften Sieg gegen Walsdorf folgt gegen Naurod eine 2:9-Niederlage. 

Hier währte das Unverständnis nur kurz: Aksu/Ginzel im Doppel gegen Walsdorf

Die Erste ist einmal mehr ihrem Ruf als Wundertüte der Bezirksklasse Gr. 1 gerecht geworden. Nach dem fulminanten Sieg gegen Tabellennachbar TTC Walsdorf musste sich das Team am Dienstag gegen die TG Naurod klar mit 2:9 geschlagen geben.

Auch wenn die Niederlage angesichts von drei Ersatzspielern in Ordnung geht – die Höhe zeigte doch, wie stark die Leistungsschwankungen in dieser Saison bei allen Spielern der Ersten ausfallen.

Im Vergleich zum Walsdorf-Spiel musste die Eintracht auf Marcel Knott, Norbert Schwenk und Leonid Nebessow verzichten. Dafür rückten aus Team Zwo Kevin Bohley und Anton Fischer sowie aus der Dritten Stephan Schäfer in die Erste.

In den Doppeln sah alles noch nach einem ganz normalen Start aus. Eintrachts Spitzendoppel Hanna Aksu/Tilman Ginzel gewann, während Lorenz Hemicker/Anton Fischer sowie Kevin Bohley/Stephan Schäfer sich geschlagen geben mussten. Der 1:2-Rückstand, für die Erste trotz des dritten Tabellenplatzes in dieser Saison eher die Norm als die Ausnahme, gab noch keinen sonderlichen Grund zur Beunruhigung.

Zum bösen Omen jedoch wurde der missglückte Auftakt der Einzel: Aksu fand gegen Naurods Nummer zwei kein Mittel und musste sich ebenso geschlagen geben wie an der Nebenplatte Ginzel gegen Naurods Nummer eins.

Ein 1:4 zu drehen hätte einer gewaltigen Leistungssteigerung und Willensanstrengung infolge bedurft – die die Eintracht noch in der letzten Partie ausgezeichnet hatte. Und tatsächlich keimte noch einmal für einen kurzen Moment auf, als Hemicker mit einem starken Auftritt gegen Naurods Nummer vier den ersten Einzelpunkt des Abends für die Eintracht markierte. Doch es sollte bei dem
Augenblick bleiben.

Niemand der Eintrachtspieler, selbst Aksu nicht, konnte in den darauffolgenden Begegnungen noch einmal in den darauffolgenden Begegnungen den Gegnern ihr Spiel aufzwingen.

Am Ende stand damit aus Eintrachtsicht eine Niederlage, die einmal mehr zeigte, dass die Erste in dieser Saison in dem Moment, wo sie Ambitionen entwickelt, den Faden verliert.

Das nächste Spiel absolviert die Erste am 20. April. Dann fährt die Mannschaft zum vorletzten Spiel der Saison nach Wehen.

Nervenstark im Verfolgerduell: Erste dreht Spiel gegen Walsdorf um


Alles deutet auf eine Niederlage hin. Doch dann fasst sich die Erste ein Herz und zwingt den Tabellenzweiten doch noch in die Knie.

Siegreich nach Mitternacht: Norbert, Lorenz, Hanna, Marcel, Tilmann und Leonid (v.l.)

Das Aufeinandertreffen hätte kaum spannender verlaufen können. Beim Verfolgerduell der Bezirksklasse Gr. 1 lieferten sich Eintracht Wiesbaden und der TTC Walsdorf am Freitag einen packenden Schlagabtausch. Am Ende triumphierte der gastgebende Tabellendritte mit 9:7 – obwohl lange Zeit alles auf einen Sieg des Tabellenzweiten hindeutete.

Wie bei der deutlichen Vorwochenniederlage gegen Tabellenführer Idstein konnte Eintracht Wiesbaden abermals auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Aus den Doppeln ging der Gastgeber direkt mit einem Rückstand heraus. Hanna Aksu/Tilman Ginzel konnten sich klar durchsetzen. Marcel Knott/Leonid Nebessow hingegen mussten sich klar geschlagen geben. Norbert Schwenk/Lorenz Hemicker hatten den Sieg im fünften Satz bereits auf den Schlägern, konnten ihren Matchball jedoch nicht verwandeln und verloren schlussendlich unglücklich mit 12:14 das Spiel. Es sollte nicht die letzte Fünf-Satz-Niederlage des Abends für die Eintracht bleiben. Von fünf Partien über die volle Distanz konnte das Team bis zum Ende des Spiels, kurz nach Mitternacht, gerade eines für sich entscheiden.

In den Einzeln konnte Walsdorf infolge den Vorsprung deutlich ausbauen. Nachdem Hanna Aksu zunächst den Gleichstand wieder hergestellt hatte, eilten die Gäste mit drei Siegen davon. Mannschaftskapitän Lorenz Hemicker und Spitzenspieler Hanna Aksu sorgten dafür, dass der Rückstand nicht noch weiter wuchs. Doch sah es nach den Fünf-Satz-Niederlagen von Tilman Ginzel, Norbert Schwenk und Leonid Nebessow danach aus, als ob die Walsdorfer an diesem Abend die besseren Nerven hätten. Doch die Eintrachtler bäumten sich gegen die drohende Niederlage noch einmal mit aller Willenskraft auf.

In den letzten vier Einzeln bissen sich Marcel Knott, Norbert Schwenk, Lorenz Hemicker und Leonid Nebessow zu ihren Siegen förmlich durch. Mit dem sicheren Punkt im Rücken gelang es schließlich auch Hanna Aksu und Tilman Ginzel, die mittlerweile fast schon chronisch scheinende Abschlussdoppelschwäche der Eintracht zu überwinden und das bärenstarke Walsdorfer Spitzendoppel mir Jens Krüger und Ludwig Kexel im vierten Satz mit einem sagenhaften 20:18-Endstand zu gewinnen.

Mit dem Sieg im Verfolgerduell verfestigte die Erste ihre Position als Tabellendritter. Am kommenden Dienstag gastiert die Eintracht bei der TuS Naurod. Anschlag ist um 20.30 Uhr.

Eintracht kompakt: +++ Zweite unabsteigbar +++ Jugenderfolge bei Turnieren +++

Team Zwo, lange im Tabellenkeller der Bezirksklasse Gr. 1, legt nach dem knappen Vier-Punkte-Sieg gegen Schierstein so richtig los und fegt überraschend die TuS Panrod 9:5 von der Platte. Bei der Kreisendrangliste der B-Schüler lösen Saleem Mehr (4. Platz) und Friedrik König (8. Platz) die Tickets für die Bezirksvorrangliste. Leonardo Gerling erzielt bei den Schülern des Geburtsjahrgangs 2006 sogar den 3. Platz. Wir gratulieren! Ach ja, und in unserer Whatsappgruppe freuen wir uns immer wieder über die schönen Siegerfotos unserer Nachwuchsteams. Mehr davon! 

Bombenstark: Die Zweite rund um Capitano Kevin Bohley (Mitte), auf dem Foto mit Matthias Heinze, Alexander Bach, Alexander Przybylski, Samet Kale, Kevin Bohley und Furkan Dogan (von links)

weiter lesen

Erste Mannschaft: Chancenlos gegen Esch

Wie im Hinspiel findet Eintracht Wiesbaden gegen den Tabellennachbarn kein Mittel. Für die eigenen Ambitionen hat das Folgen.

Im Wettstreit um den Relegationsplatz der Bezirksklasse Gr. Süd 1 hat die Erste vergangenen Dienstag eine vermutlich vorentscheidende Niederlage einstecken müssen. Gegen den Viertplatzierten TV Esch fand die bis dahin auf Rang drei rangierende Eintracht zu keiner Zeit ins Spiel.

Im Vergleich zu Partie gegen die TuS Hahn musste die Erste auf Norbert Schwenk verzichten, der an einer Zerrung laborierte. Für ihn rückte aus Team Zwo Benjamin Frankler ins Team.

Mit Blick auf die klare Niederlage im Hinspiel, als die Eintracht in Esch 3:9 unterlag, ging das Team mit drei völlig neuen Doppelpaarungen ins Rennen. Der Plan schlug fehl. Hanna Aksu und Marcel Knott, der durch eine Erkältung sichtbar geschwächt war, unterlagen klar. Ebenso Tilman Ginzel und Leonid Nebessow. Am nächsten an einem Sieg dran waren noch Mannschaftskapitän Lorenz Hemicker und Benjamin Frankler. Doch auch sie mussten sich schlussendlich im fünften Satz gegen ihren hervorragend eingespielten Gegner geschlagen geben.

Esch zeigte sich von Brett eins bis sechs ballsicher, nervenstark, variabel und selbst in der Ballonabwehr brandgefährlich. Schnelle Punkte mit kurzen Ballwechseln, die Stärke der Eintrachtspieler, wurden so häufig genug unmöglich.

In den Einzeln gelang es am Ende lediglich Hanna Aksu und Benjamin Frankler, in ihren Partien siegreich zu bleiben. Die übrigen Spieler mussten sich allesamt geschlagen geben.

Am kommenden Freitag trifft Eintracht Wiesbaden daheim auf das Tabellenschlusslicht aus Erbenheim. Anschlag ist um 2000 Uhr.

Kalender

April 2017

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7

Freitag, 7. April 2017

20:00 (v) (HBK) TuS 1883 Nordenstadt III   9:1   TuS Et. Wiesbaden 1846 II
8
9
10

Montag, 10. April 2017

19:00 (v) (H3.KK) TuS Et. Wiesbaden 1846 V   7:0   TV 1886 Igstadt III
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20

Donnerstag, 20. April 2017

19:45 (t) (H2.KK) TuS Et. Wiesbaden 1846 IV   7:4   TuS 1883 Nordenstadt V
19:30 (HBK) TV 1873 Wehen II   7:9   TuS Et. Wiesbaden 1846
21

Freitag, 21. April 2017

20:00 (HBK) TuS Et. Wiesbaden 1846 II   9:5   TV 1904 Bermbach II
22

Samstag, 22. April 2017

17:00 (HBK) SV 1934 Hallgarten   7:9   TuS Et. Wiesbaden 1846
23
24
25
26
27
28
29
30

Veranstaltungen

Anstehende Spiele

  • Es stehen keine Spiele an

Vergangene Spiele

  • 10.04.17, 19:00: (H3.KK) v
    TuS Et. Wiesbaden 1846 V : TV 1886 Igstadt III [7:0]
  • 20.04.17, 19:30: (HBK)
    TV 1873 Wehen II : TuS Et. Wiesbaden 1846 [7:9]
  • 20.04.17, 19:45: (H2.KK) t
    TuS Et. Wiesbaden 1846 IV : TuS 1883 Nordenstadt V [7:4]
  • 21.04.17, 20:00: (HBK)
    TuS Et. Wiesbaden 1846 II : TV 1904 Bermbach II [9:5]
  • 22.04.17, 17:00: (HBK)
    SV 1934 Hallgarten : TuS Et. Wiesbaden 1846 [7:9]
Design & Programmierung Lars-Erik Kimmel | Inhalte TuS Eintracht Wiesbaden J.P. | Powered by
Besuche uns auf [ Facebook | Twitter ]